Bestellinformationen

ProduktnameGrößeStück/PackungPackungen/KartonREFPZN
l-mesitran® tulle 10 x 10 cm 10 x 1 24 174 715 2171295
l-mesitran® hydro (steril) 10 x 10 cm 5 x 1 20 174 710 8848600
l-mesitran® border (steril) 10 x 10 cm 5 x 1 20 174 711 12478020
l-mesitran® net (steril) 10 x 10 cm 5 x 1 20 174 712 8848617
  • l-mesitran® tulle
  • l-mesitran® hydro (steril)
  • l-mesitran® border (steril)
  • l-mesitran® net (steril)

Beschreibung

klinion l-mestran® Gelkompressen mit medizinischem Honig sind Primärauflagen, die von den meisten gängigen sekundären Verbänden abgedeckt werden können. Die Gelkompressen unterscheiden sich in der Zusammensetzung, ganz besonders im Honiggehalt, und im Aufbau der Trägerschicht. Diese bestimmen die Eigenschaften, ganz besonders wieviel Wundflüssigkeit aufgenommen und nach außen abgegeben wird. Gleich ist aber die grundsätzliche Wirkung: die Gelschicht nimmt Wundflüssigkeit auf, der Honig wirkt antibakteriell. Über die Träger-schicht wird Nässe in den Sekundärverband (l-mestran® -tulle/-hydro/-net) geleitet oder nach außen als Wasserdampf (l-mestran® border) abgegeben.

Details

  • akute und chronische,
  • oberflächlice Wunden

l-mesitran® net und l-mesitran® tulle sind primäre Wundverschlüsse und müssen immer zusammen mit einem geeigneten Sekundärver-band (z.B. Schaumstoffverband/Mullverband) angewendet werden. Beim Wechseln der Verbände kann die Wundauflage auf der Wunde verbleiben und nur der Sekundärverband erneuert werden.

l-mesitran® net lässt sich hervorragend mit l-mesitran® Wundsalbe oder l-mesitran® Wundgel kombinieren.

  • l-mesitran® Wundsalbe
  • l-mesitran® Wundgel
  • spätestens nach 5 Tagen, abhängig von der Exsudatmenge
  • nach Auflösen der Gelschicht
  • Druckgeschwüre
  • Beingeschwüre, Diabetesgeschwüre
  • Laserwunden und Verbrennungen ersten und zweiten Grades
  • exulzerierende
  • bösartige Wunden, Onkologiewunden
  • Schürfwunden
  • Schnittwunden
  • Spenderstellen (Donorsites, Transplantat- Entnahmestellen)
  • OP-Wunden
  • traumatische Wunden
  • bekannte Überempfindlichkeit gegen den Verband oder einen seiner Bestandteile
  • Verbrennungen dritten Grades
  • schmale, tiefe Wundenschmale
  • Fisteln
  • l-mesitran® hydro/border: sehr stark exsudierende Wunden
  • feuchtes Wundheilungsklima
  • wirkt antimikrobiell
  • kein Verkleben mit der Wunde und dem Sekundärverband
  • Gelschicht löst sich selbst auf
  • Gelschichtreste können mit Wundreinigungsprodukten leicht entfernt werden
  • fördert die Autolyse von Zelltrümmern

l-mesitran® tulle

  • 40 % medizinischer Honig
  • Polyäthylenfolie
  • hypoallergenes Lanolin
  • Propylenglycol
  • PEG 4000
  • Vitamine C & E
  • Kompresse ohne Kleberand

l-mesitran® hydro/border

  • 30 % medizinischer Honig
  • Polyäthylenfolie
  • Acrylpolymer-Gel
  • Wasser
  • Kompresse mit/ohne Kleberand

l-mesitran® net

  • 20 % medizinischer Honig
  • Polyester-Netzverband
  • Acrylpolymere
  • Wasser
  • Kompresse ohne Kleberand