sterile, hydrokolloide Wundauflage ohne Kleberand

Bestellinformationen

ProduktnameGrößeStück/PackungPackungen/KartonREFPZN
kliniderm® hydrocolloid 10,0 x 10,0 cm 5 x 1 20 174 302 13154408
kliniderm® hydrocolloid thin 7,5 x 7,5 cm 5 x 1 60 174 101 12477351
kliniderm® hydrocolloid thin 10,0 x 10,0 cm 5 x 1 60 174 102 12477368
kliniderm® hydrocolloid thin 15,0 x 15,0 cm 5 x 1 30 174 103 12477374
kliniderm® hydrocolloid thin 20,0 x 20,0 cm 5 x 1 20 174 104 12477380
  • kliniderm® hydrocolloid
  • kliniderm® hydrocolloid thin

Beschreibung

kliniderm® Hydrokolloidkompressen sind Verbände aus einer gelbildenden Polymerschicht und einer besonders atmungsaktiven Poly-urethanfolie. Erhältlich in den Ausführungen "standard" und "dünn (thin)".

Die Wundnässe wird durch die Hydrokolloidschicht hindurch und weiter über die atmungsaktive Polyurethanfolie als Wasserdampf nach außen abgegeben. Infolge entsteht ein optimal feuchtes Wundmilieu. Zusammen mit der Flüssigkeit werden Gewebetrümmer in das Gel transportiert und dort gebunden. Der Verband kann gewebeschonend gewechselt werden, denn Gele verkleben nicht mit der Wunde. Im Gegensatz zu den ebenfalls gelbildenden Alginaten und Fiberverbänden binden Hydrokolloide weniger Flüssigkeit. Zwar beschränkt das den Einsatz dieser Auflagen auf wenig bis mäßig nässende Wunden, sind aber durch ihre hohe Flexibilität besonders für bewegliche und reibende Körperregionen geeignet.

Details

  • nicht infizierte,
  • schwach bis mittel nässenden,
  • oberflächliche,
  • chronische oder akute Wunden
  • in der Ausführung ohne Kleberand kombiniert mit einem Sekundärverband
  • kliniderm® foam border als Sekundärverband zum Abdecken und Fixieren
  • spätestens nach 7 Tagen
  • wenn sich eine Gelblase in Wundgröße gebildet hat
  • bei postoperativen Wunden wird der Verband entfernt, wenn die Fäden gezogen werden
  • Druck- und Beingeschwüre, diabetische Geschwüre
  • Schürfwunden
  • Operationswunden
  • Verbrennungen dritten Grades
  • Spalthautentnahmestellen (Spenderflächen)
  • Die Wundauflage kann auch mit einer Kompressionstherapie unter Druckverbänden angewendet werden.
  • Auch zur Vorbeugung von Druckgeschwüren (Dekubitusprophylaxe) geeignet.
  • Diese Auflage kann ebenfalls als Schutzverband für unbeschädigte aber gefährdete Haut verwendet werden, die Reizungsanzeichen aufgrund von Reibung oder Zerrung aufweist.
  • Nicht anwenden bei Geschwüren, die durch chronische Infektionen hervorgerufen wurden (Tuberkulose, tiefe Pilzinfektionen, Syphilis …).
  • Arteriopathien im Stadium IV
  • tiefe Verbrennungen
  • Bisswunden
  • Wunden mit klinischen Zeichen einer Infektion
  • Exsudatmanagement
  • feuchtes Wundheilungsklima
  • Wundreinigung durch Bindung von Zelltrümmern im Gel
  • besonders geeignet für Körperstellen, die erhöhter Reibung und Bewegung ausgesetzt sind
  • Leichtes Verbandanlegen, da die Wundseite zunächst selbst haftet.
  • Atmungsaktive Polyurethanfolie mit Hydrokolloidschicht
  • Kompressen ohne Kleberand in den den Stärken "standard" und "dünn (thin)"