sterile Polyurethanschaumkompressen mit PHMB ohne Kleberand

Bestellinformationen

ProduktnameGrößeStück/PackungPackungen/KartonREFPZN
kliniderm® foam phmb 5 x 5 cm 10 x 1 6 4051 5810 12541965
kliniderm® foam phmb 10 x 10 cm 10 x 1 5 4051 5811 12541971
kliniderm® foam phmb 10 x 20 cm 10 x 1 9 4051 5812 12541988
kliniderm® foam phmb 15 x 15 cm 10 x 1 12 4051 5813 13510240
kliniderm® foam phmb 20 x 20 cm 10 x 1 6 4051 5814 13197406
  • kliniderm® foam phmb

Beschreibung

kliniderm® Polyurethanschaumkompressen mit und ohne Polyhexanid bestehen aus einer stark saugenden Polyurethanschaumschicht und einer atmungsaktiven Polyurethanfolie. Die Schaumstoffschicht nimmt Wundnässe auf und gibt diese über die atmungsaktive Polyurethanfolie als Wasserdampf nach außen ab. Das schafft ein optimal feuchtes Wundmilieu. Die Wundkontaktseite der Schaumschicht ist besonders feinporig. Diese Eigenschaft verhindert das Verkleben mit der Wunde. Die Porengröße ermöglicht die Aufnahme von Wundflüssigkeit, unterbindet aber das Einwachsen von Granulationsgewebe in die Poren, was eine erneute Verletzung bei der Entfernung des Verbands verringert. Der Verband kann deshalb gewebeschonend gewechselt werden. Mit dem Einlagern überschüssiger Wundflüssigkeit in den Verband werden auch Bakterien und Zelltrümmer in den Schaumkern transportiert, dort eingeschlossen und mit jedem Verbandwechsel aus der Wunde entfernt. Das zugesetzte Polyhexamethylenbiguanid (PHMB, Polyhexanid) tötet im Schaumkern die aufgenommenen Bakterien ab oder hemmt deren Wachstum. Das ebenfallls enthaltene B-Panthenol verbessert die Befeuchtung von Reepithelisierungsgeweben. kliniderm® Polyurethanschaumverbände sind über den gesamten Heilungsverlauf einsetzbar, ganz besonders bei infizierten Wunden oder bei Verletzungen mit Infektionsrisiko.

Details

  • infizierte oder infektionsgefährdete,
  • mäßig bis stark nässende,
  • oberflächliche,
  • chronische oder akute Wunden
  • kliniderm® l-mesitran soft zur Unterstützung des autolytischen Debridement
  • geeigneter Sekundärverband zum Abdecken und Fixieren, beispielsweise die elastische Fixierbinde klinifix® hydrolast
  • kliniderm® l-mesitran soft
  • spätestens nach 7 Tagen
  • anfänglich auch alle 24 Stunden, wenn es der Behandlungsverlauf erfordert
  • Druck- und Beingeschwüre, diabetische Geschwüre
  • chirurgische Wunden
  • die Wundauflage kann auch mit einer Kompressionstherapie unter Druckverbänden angewendet werden
  • trockene bis leicht nässende Wunden
  • bekannter Empfindlichkeit gegen Polyurethanfilme, Schäume oder PHMB
  • feuchtes Wundheilungsklima durch effektive Feuchtigkeitsregulation
  • vertikale Abgabe überschüssiger Wundnässe nach außen, das ein Aufweichen (Mazeration) gesunder Haut verhindert
  • kann falls notwendig auf Wundgröße zugeschnitten werden
  • weich und anschmiegsam für hohen Tragekomfort
  • Wundreinigung durch Einschluss von Bakterien und Zelltrümmern im Schaum
  • Desinfektion der aufgenommenen Wundflüssigkeit innerhalb der Wundauflage
  • Polyurethanschaumschicht mit zugesetztem PHMB kombiniert mit atmungsaktiver Polyurethanfolie
  • (0.5% Polyhexamethylenebiguanid, 0,1 % B-Panthenol)
  • Kompresse ohne Kleberand